In 3 Schritten zur Hilfe bei Haarausfall:


Einfache Online-Diagnose


Schnelle Rezeptfreigabe


Diskrete Abwicklung


Starte jetzt Deine


ONLINE-DIAGNOSE Forward

Haarausfall – was versteht man darunter?

Wir verraten es Dir: Bei den meisten Männern, die unter Alopezie leiden, beginnt das Problem schleichend im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Dann werden die Geheimratsecken tiefer, am Oberkopf bilden sich allmählich lichte Stellen und beim morgendlichen Kämmen landen immer mehr Haare im Waschbecken. In machen Fällen kann dieser Prozess sogar schon im späteren Jugendalter beginnen. Und ab einem Alter von 60 Jahren haben dann fast alle Männer irgendwann in gewissem Maße mit Haarausfall zu tun. Während einige Herren der Schöpfung locker mit der Veränderung umgehen, leiden andere sehr darunter. Schlimmstenfalls kommt es dabei zum Verlust des Selbstbewusstseins oder schweren Depressionen.


Was sind die Ursachen für diese Hormonstörung?

Starker Haarausfall ist genetisch bedingt: In der Regel wird die Alopezie durch eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron (DHT) ausgelöst, das unser Körper aus Testosteron produziert. Dann verkümmern die Haarfollikel nach und nach – und produzieren irgendwann gar keine Haare mehr.



Wer ist von der sogenannten Alopezie betroffen?

Bei Männern wird Haarausfall zu 95 Prozent vererbt: Das heißt, wenn Mitglieder Deiner Familie unter Haarausfall leiden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du auch irgendwann davon betroffen bist. Dabei ist das verantwortliche Gen am stärksten auf der mütterlichen Seite vertreten, kann aber auch von beiden Elternteilen gleichermaßen an die nächste Generation weitergegeben werden. In seltenen Fällen ist es möglich, dass man seine Haare aufgrund von starken Medikamenten, schlechtem Lebensstil, mangelnder Pflege, extremem Stress oder diversen Krankheiten verliert – aber meistens ist die Ursache genetisch bedingt.


Wie wird Haarausfall genau diagnostiziert?

Das funktioniert folgendermaßen: Ein Arzt bestimmt das Muster Deiner Haar-Ausdünnung und prüft die familiäre Vorbelastung. Ein Dermatologe kann zusätzlich feststellen, in welchem Maß Deine Haarfollikel bereits verkümmert sind.



Gibt es wirksame Behandlungsmöglichkeiten?

Ja: Obwohl es derzeit noch nicht möglich ist, die Überempfindlichkeit gegen DHT komplett zu heilen und den Prozess rückgängig zu machen, gibt es Medikamente, die den Körper davon abhalten, Dihydrotestosteron zu produzieren – wie zum Beispiel Propecia. Alternativ kommen auch andere Maßnahmen wie topische Cremes, Perücken, Haartransplantationen oder Laser/UV-Therapien in Frage


Was darfst Du von einer Propecia-Therapie erwarten?

Keine Wunderheilung, aber auf jeden Fall eine klare Verbesserung: Das Medikament wirkt nachweislich bei neun von zehn Männern und kann den Haarausfall zwar nicht vollkommen stoppen, aber verringern und das Wachstum anregen. Dabei dauert es allerdings einige Zeit, bis das Präparat seine volle Wirkung zeigt. Du solltest das Medikament mindestens neun bis zwölf Monate lang einnehmen, weil oft dann erst eine Veränderung sichtbar wird. Bei vielen Männern kommt es jedoch bereits nach drei bis sechs Monaten zu einem deutlich stärkeren Haarwuchs. Und die besten Ergebnisse konnten nach rund zwei Jahren beobachtet werden. Wichtig ist, dass Du dich während Deiner Behandlung unbedingt an die medizinischen Vorgaben hältst, weil Propecia nach einem Therapieabbruch nicht mehr wirkt.



Welche Langzeitfolgen können dabei auftreten?

Je nach Behandlungsmethode sind bei einer Haarausfall-Therapie diverse Langzeitfolgen möglich. Dabei kommt es jedoch nur sehr selten zu ernsthaften Komplikationen. Am häufigsten wurden während der Einnahme von Propecia Nebenwirkungen wie Erektionsstörungen, vermindertes Sexverlangen, Juckreiz und Hautausschlag beobachtet. Für eine vollständige Auflistung aller möglichen Nebenwirkungen solltest Du bitte die Packungsbeilage lesen.


So bekommst Du Deinen Haarausfall in den Griff!

Kontaktiere uns einfach: Unsere Online-Ärzte beraten dich umfassend und stellen Dir ein geeignetes Rezept für ein wirksames Original-Medikament gegen Haarausfall aus, das Dir dabei hilft, Deine hormonell-erblich bedingte Alopezie zu stoppen.